Ich bekomme viele Fragen zu meiner Selbstständigkeit und als ich diesen doch großen Schritt vor 3 Monaten gewagt habe, habe ich euch auch das eine oder andere Update versprochen. Bis jetzt war es zu diesem Thema aber still. Das hat aber damit zu tun, dass die letzten 3 Monate wie im Flug vergangen sind und es mir vorkommt als wäre der 1 Juni gestern gewesen. Für den Sommer habe ich mir viele Dinge vorgenommen, wie die Buchhaltung auf den neuesten Stand bringen, einen Newsletter erstellen und mein Home Office auf Vordermann bringen. In den Sommermonaten ist es normalerweise ein bisschen ruhiger und man hat auch Zeit Dinge aufzuarbeiten. Fehlanzeige, die letzten Wochen und Monate war so viel zu tun, dass ich froh bin, dass ich meine Steuern vom letzten Jahr wenigstens fertig bekommen habe. Von einem Sommerloch war also nicht wirklich etwas zu sehen. Momentan bin ich gerade dabei mein Home Office  auf umzugestalten. Doch bis dahin beantworte ich euch eure Fragen zum Thema Selbstständigkeit.

berries&passion4

Wie ist es selbstständig zu sein? Hast du es dir so vorgestellt, oder wünscht du dir manchmal deinen alten Job zurück?

Sein eigener Chef zu sein ist oft nicht sehr leicht, aber für mich das schönste überhaupt. Es läuft sehr gut bei mir und ja ich habe es mir so vorgestellt. Es ist schön wenn man sich alles selber einteilen, sein Ding durchziehen und vor allem sein Hobby zum Beruf machen kann. Als ich vor knapp 4 Jahren mit dem Bloggen begonnen habe, hätte ich mir nie gedacht, dass ich mal nur noch das machen werde. So gerne ich meinen vorigen Job hatte, eigentlich muss ich sagen, ist er mir bis jetzt nicht abgegangen. Für mich persönlich gibt es einfach nichts schöneres so frei zu sein und sich selber zu organisieren. Auch das hätte ich nie für möglich gehalten, denn tief in mir drinnen bin ich eigentlich ein ziemlicher Chaot.

Hast du eigentlich das Gefühl du arbeitest mehr als vorher, als du noch nicht selbstständig warst, oder weniger.

Naja das ist schwer zu sagen, denn als ich noch meinen 40 Stunden Job hatte habe ich teilweise bis 2 oder 3 Uhr in der früh gearbeitet und auch am Wochenende keine Pausen gemacht, denn der Blog musste ja mit neuen Inhalten befüllt werden. Mittlerweile versuche ich es so handzuhaben, dass ich unter der Woche zwischen 7 und 8 Uhr aufstehe, arbeite und wenn mein Freund am Abend heimkommt, wird der Laptop zugeklappt. Manchmal klappt es, oft aber nicht, doch es wird immer besser. Auch am Wochenende nehme ich mir jetzt soweit es geht eine Auszeit. Natürlich gibt es Zeiten da muss auch da ein bisschen gearbeitet werden, damit alles rechtzeitig fertig wird. So ist das wenn man sein eigener Boss ist. Nichtsdestrotrotz ist es wichtig, dass man eine Grenze zieht, vor allem wenn  man doch viel von seinem Privatleben teilt. Ich denke also, dass ich nicht mehr als vorher arbeite. Für den Blog habe ich logischerweise jetzt aber mehr Zeit und wenn man es so sieht ja dann arbeite ich jetzt mehr.

berries&passion3

Hast du auch Tage an denen du dich nicht aufraffen kannst und dann einen faulen Tag einlegst?

Ja natürlich gibt es auch Tage an denen ich mich nur schwer aufraffen kann, doch wenn man sein eigener Chef ist muss man sich dann halt auch ein bisschen dazu zwingen, vor allem wenn Dinge abgegeben werden müssen, oder jemand auf eine Antwort wartet. Es ist aber auch schon vorgekommen, dass ich mir einfach einen halbe oder auch ganzen Tag “frei” genommen habe. Die Dinge die zu erledigen waren, wurden dann davor am Abend oder am Wochenende gemacht. Das ist halt ein Vorteil wenn man keinen Vorgesetzten hat und sich seine Zeit selber einteilen kann. Natürlich sollte das aber nicht zu oft vorkommen und man sollte keine Sachen liegen lassen die dringend erledigt gehören. Man muss einfach professionell sein und sich gut organisieren. Organisation ist in der Selbstständigkeit einfach das A und O.

Wie ist es von zuhause zu arbeiten?

Ein Home Office zu haben hat seine Vor- und Nachteile. Einerseits ist es toll, denn man ist morgens schnell in der Arbeit, kann zu Mittag gemütlich zuhause essen und spart sich daher doch einiges an Zeit und Geld. Doch es hat auch Nachteile, denn man kann auch ganz einfach im Bett liegen bleiben und von dort Arbeiten – logischerweise bekommt man da nicht sehr viel weiter und ist unkonzentriert. Deshalb habe ich mir angewöhnt in der früh aufzustehen mich wie früher herzurichten und anzuziehen, nur das Make-Up lasse ich weg, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Jetzt wo ich Tobi habe ist das natürlich einfach, denn ich muss in der früh sowieso raus. Danach geh es dann sofort an den Schreibtisch. Ich versuche auch wirklich immer in meiner Ecke zu sitzen und dort zu arbeiten, ab und zu arbeite ich auch in der Küche. Sofa und Bett sind aber Tabu, auch wenn es trotzdem manchmal vorkomme (so wie jetzt).

berries&passion2

Wie motivierst du dich ?

Naja da ich meinen Beruf sehr gerne mache, muss ich mich nur sehr selten motivieren. Es ist nichtsdestotrotz mein Hobby und ja aus diesem Grund macht es mir einfach Spaß mich hinzusetzen. Klar gibt es auch Dinge die nicht so spaßig sind und viel Zeit in Anspruch nehmen  – Hallo Steuern, aber das muss einfach sein. Meistens schiebe ich solche Dinge so lange raus bis es nicht mehr geht, doch dann raffe ich mich auf und setze mich doch dran. Ich denke dann immer daran, dass ich sonst nicht so ein freies Leben führen kann und deshalb muss der Papierkram etc. einfach sein. Natürlich gibt es auch Tage wo ich einfach keine Lust habe etwas zu schreiben, weil mir die Worte fehlen oder aus anderen Gründen. Ich versuche mir dann meistens eine Pause zu gönnen und denke dann immer an meine Leser die auf einen neuen Beitrag warten. Wenn es gar nicht geht und es kein gebuchtes Advertorial (die ich meistens sowieso schon einige Zeit vorher vorbereite) ist dann lasse ich es auch einfach mal sein. Denn auf muss hat es ja auch keinen Sinn und meiner Meinung nach merkt das ein Leser, wenn ein Beitrag nur schnell schnell und ohne Motivation geschrieben wurde.

berries&passion1

Ja das war der erste Beitrag zum Thema Selbstständigkeit und in Zukunft wird es auch wieder mehr persönliche Beiträge geben. Die habe ich nämlich selber schon vermisst, doch irgendwie war mein Kopf so voll mit vielen Dingen, dass ich diese Beiträge eher aufgeschoben habe. Doch das ist nun vorbei. Wenn ihr noch mehr Fragen habt könnt ihr mir gerne ein Kommentar hinterlassen oder auch eine Mail an fragen@deine-webagentur.at schicken. Dann mache ich gerne einen zweiten Teil, vielleicht auch in Form eines Videos. Solltet ihr andere Wünsche für Beiträge oder Videos haben, nur her damit. Ich bin immer offen für neue Ideen.

 

 

Share this story

Kommentare -
  1. hallo nina!
    bin gerade auf deinen blog gestoßen und bin begeistert! :) deine beiträge sind toll zu lesen und jeder einzelne bereitet einem freude!
    da mir bei einigen beiträgen aufgefallen ist, dass du mit apple arbeitest, wollte ich fragen welchen laptop du benutzt? ich möchte auch endlich umsteigen, weiß aber nicht so recht welches modell ich mir am besten kaufen sollte. vielleicht hast du ja tipps für mich. :)
    liebe grüße sabrina

  2. schöner beitrag nina :-) ich hatte so einen auch noch geplant. Da es bei jedem ja ein wenig anders ist, ist so ein beitrag immer wieder interessant finde ich. schön, dass es bei dir klappt. ich kann mich noch erinnern, wie wir beide bei dem workshop in wien saßen ;-) :-* bis bald

    1. Also in Österreich meldet man einfach bei der Wirtschaftskammer ein Unternehmen an :) wobei soviel ich weiß ist das gar nicht mehr nötig, weil Blogger auch unter neue Selbstständige fallen.
      Wie das ist Deutschland ist weiß ich leider nicht, aber Einfach googeln die Infos findet man sicher auch online :)

  3. hallo! Dumme Frage vielleicht, aber woher kommt dein Einkommen jetzt als selbstständige Bloggerin? Ich weiss, dass viele Leute hauptberuflich bloggen und frage mich immer, woher das Geld zum Leben kommt. Danke für die Aufklärung! :-)

    1. Ich verdiene mein Geld mit Advertorials (also bezahlte Beiträge), Affiliate links und seit kurzem berate ich nebenbei Unternehmen in Social Media Angelegenheiten. Hoffe ich konnte dir deine Frage beantworten :)

  4. Deine Gedanken zum Beruf der Selbstständigen Bloggerin sind sehr interessant, da nur wenige davon wirklich darüber berichten. Sehr wissenswerter und authentischer Beitrag ! :-) Aber ein doublecheck wäre immer gut bei so einem langen Text. Entschuldige mein Kommentar davor, ich habe mich am smartphone vertippt. LG Nora

  5. Toller und wirklich super interessanter Post Nina. Mich würde noch interessieren, ob du hauptsächlich von Firmen angeschrieben wirst oder ob du selbst auch aktiv auf sie zu gehst. Liebe Grüße Jenny

    1. Das beantworte ich jetzt gleich mal hier. Ich werde zu 90% von Firmen angeschrieben. Wenn ich eine Idee für einen Blogbeitrag habe und mir eine Firme einfällt die ich mag und die gut passen könnte, dann ja aber das kommt ganz ganz selten vor. ;)

  6. Ich bin seit 3 Jahren selbständig und würde es auch nicht mehr anders haben wollen. Ich freu mich über news zu deinem Home Office und wie du es so schaffst die Dinge zu organisieren die notwendig sind und manchmal auch lästig :) ich bin ganz schlecht mit Forecast und Finanzen hihi. Ich drück dir die Daumen dass es weiterhon gut läuft und wünsch dir ganz viel Glück ☺️

  7. I’ve just started my own blog as well and would love if you would check it out! I hope that one day, mine will be as successful as yours and that i can be my own boss! Keep doing your thing, big fan! – apearloftheorient

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.