Vor über einem Jahr habe ich das erste Chia Pudding Rezept mit euch geteilt, das ich bis heute noch sehr gerne mache. Doch seit ich diese leckere Version gekostet habe, gibt es für mich nichts anderes mehr. Vergangene Woche habe ich nämlich den leckeren Chia Pudding von Mr & Mrs Feelgood probiert. Die Konsistenz, der Geschmack – ich war sofort hin und weg. Auch die anderen Speisen waren wirklich ausgezeichnet, aber der Chia Pudding ist mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen und so habe ich gleich mal nachgefragt wie er zubereitet wird. Ja und das Geheimnis ist, einfach ab in den Blender damit. Jeder der die normale Konsistenz von Chia Pudding nicht so mag, sollte diesen hier ausprobieren. Alle anderen natürlich auch. Ihr werdet es lieben. Das Rezept ist eigentlich sehr ähnlich, wie mein erstes nur, dass ich mich dieses Mal an Mandelmilch probiert habe und sagen muss, dass die richtig lecker ist.

berries&passion_chiapudding-1

Zutaten:

– 300 ml Mandelmilch
– 1-2 Tl Agavendicksaft
–  6 El Chiasamen
– 1 Vanilleschote
– frische Beeren
– Gojibeeren

Zubereitung:

– die Milch, den Agavendicksaft und das Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben.
– Die Chiasamen dazugeben und gut umrühren.
– Das ganze für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Zwischendurch immer umrühren. Ich bereite den Pudding einfach am Vortag zu und lasse ihn über Nacht im Kühlschrank.
– Am nächsten Morgen ab in den Mixer damit und mit Beeren nach Wahl garnieren.

berries&passion_chiapudding-2

berries&passion_chiapudding-3 berries&passion_chiapudding-4

Share this story

Kommentare -
      1. Ich habe es mal ausprobiert und mehr als maximal die Hälfte würde ich nicht schaffen :D Eher noch weniger aber das ist ja auch davon abhängig wie viel jemand essen möchte ;)

        1. Deshalb schreibe ich so ungern Portionen Angaben hin, weil für mich ist die Menge genau richtig :)
          und für meinen Freund und mich gemeinsam wäre es zu wenig :)

  1. das schaut schon wieder super lecker aus!
    ich muss zugeben, dass ich noch nie Chiasamen in egal welcher Form probiert habe (obwohl ich mich pflanzenbasiert ernähre). bisher wusste ich trotz der vielen Anregung nichts rechtes damit anzufangen.
    muss doch echtmal einen Ruck geben für die kleinen Powerpakete! wenn der Pudding so schmeckt wie er ausschaut, kann das nur genau mein Ding sein :)

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  2. Oh wow, ich habe auch so meine Probleme mit der Konsistenz von Chia, anscheinend habe ich da noch nicht so den Dreh raus, deswegen werde ich das mal mit dem Mixer testen! Echt super!

    Liebst,
    Laura

    mrssparkle.de

  3. Ich hab es schon fast vermutet, als ich das Bild auf Instagram gesehen habe! Ich muss es unbedingt mal mit dem Mixer versuchen, denn die normale Konsistenz ist nicht unbedingt mein Ding.
    Wird er denn dann richtig flüßig oder behält er eher seine etwas festere Konsistenz trotz Mixer?
    Liebe Grüße
    Jenny

  4. Ich bin auch komplett auf Mandelmilch umgestiegen, am Anfang mocht ich sie gar nicht, aber man gewöhnt sich irgendwie dran :)
    Chia im Mixer? Das muss ich wirklich mal ausprobieren :D

    xx
    ani von ani hearts

  5. Liebe Nina

    Jetzt bin ich nicht ganz schlau geworden. Oben schreibst du “ab in den Blender” und unten bei der Zubereitung steht nichts von zerkleinern. Zerkleinerst du die “rohen” Chiasamen bereits bevor du sie einlegst oder machst du dies erst am Morgen wenn alles schön eingelegt war? Möchte diese Version von Chiapudding gerne mal probieren, denn der “normale” Chiapudding hängt mir bisschen zum Hals raus. :)

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Nicole

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.