Heute sieht es zwar wieder sehr nach Frühling in Wien aus, aber ich bin mir ganz sicher die kalten Temperaturen werden nochmal zurückkehren und dann wird dieses Laufoutfit wieder passend sein. Mein Training für den Halbmarathon im April hat begonnen und das bedeutet, egal was für ein Wetter draußen ist, die Laufschuhe müssen geschnürt und die vorgegebenen Kilometer bewältigt werden. Es ist wirklich nicht immer einfach und es kostet doch etwas Überwindung, vor allem wenn es draußen windet, schneit oder regnet. Die ersten Einheiten waren ziemlich anstrengend und wenn ich ganz ehrlich bin es hat mir gar keinen Spaß gemacht und ich habe mich gefragt, wie ich jemals die 21km laufen soll.
Mittlerweile habe ich aber wieder mein Tempo gefunden und auch die Freude am Laufen ist zurück. Ich bin also guter Dinge für den Halbmarathon in 9 Wochen. Ein bisschen Überwindung kostet es mich aber trotzdem jedes Mal vor allem in der kalten Jahreszeit. Wobei ich zur jetzigen Jahreszeit eigentlich viel lieber laufe als im Sommer, weil es nicht ganz so anstrengend ist. Mit der richtigen Ausrüstung kann nichts schief gehen und es ist wesentlich angenehmer, als bei großer Hitze zu laufen.

Ich bin aber trotzdem froh, wenn ich in einer Woche in kurzen Shorts laufen gehen kann, auch wenn es auf Grund von hoher Luftfeuchtigkeit nicht so einfach werden wird. .

berries&passion_laufen4

Wichtig ist, dass man sich nicht zu dick anzieht, wenn man im Winter laufen geht, den zu viel Schwitzen ist nicht gut und die Gefahr besteht, dass man krank wird. Ich setzte deshalb auch beim Laufen auf den Zwiebellook, denn ausziehen kann man (vor allem oben herum) immer noch eine Schicht. Ich trage im Winter am liebsten ein langes Thermoshirt und einen dünnen Windstopper drüber, so bin ich gut geschützt und Kälte und Wind kommen nicht durch. Dazu trage ich besonders gerne Thermo Tights, denn so bleibt mein Knie schön warm. Sobald es nämlich richtig kalt draußen wird meldet es sich ab und zu, aber dank Thermo Tights habe ich auch im Winter eine Ruhe. Auch Handschuhe und ein Kopfbedeckung sind unheimlich wichtig, damit einem beim Laufen in der Kälte auch nichts einfriert. Ein paar Tipps zum Laufen im Winter, findet ihr auch bei Julia von Our Clean Journey. Jetzt werfe ich mich mal wieder in meine Laufklamotten und bewältige die letzten Kilometer für diese Woche.

Leggings – Asics
Jacke: Nike
Laufshirt: Nike
Handschuhe: Nike (ähnliche HIER)
Haube: H&M (besser zum Laufen HIER)
Schuhe: Nike Lunarglide 7

berries&passion_laufen3

berries&passion_laufen2

berries&passion_laufen6

berries&passion_laufen7

Shop-the-look

 

Share this story

Kommentare -
  1. Du bist so fleißig, dass du auch im Schnee laufen gehst – das schaffe ich ehrlich gesagt nicht, ich bin einfach zu faul dafür. Der Zwiebellook ist aber wirklich besonders wichtig, weil ich mir auch echt gut vorstellen kann, dass man sich schnell verkühlt.

    xx aus Graz,
    Kat

    http://www.teastoriesblog.com

  2. Ich war gestern auch zum allerersten Mal im Schnee laufen, das war ja mal krass ! Wenn der Schnee unter den Schuhen die ganze Zeit knirscht und der Halt irgendwie gleich ganz anders is.
    Aber ich geb dir aufreden Fall recht bezüglich Zwiebellook. Wenn man sich zu warm anzieht schwitzt man einfach viel zu sehr und viel zu schnell vor allem !

    Liebe Grüße,
    Vivi <3
    vanillaholica.com

  3. Bei dem ekligen Wetter draußen, schaffe ich es leider gerade nur so zum Einkaufen, aber das ist dann auch echt das höchste der Gefühle.. An Sport treiben würde ich da gar nicht denken :D Dein Outfit sieht aber wirklich wettertauglich aus und ich bewundere dich voll, dass du so ehrgeizig bist!

  4. Ich greife gern zu fingerlosen Handschuhen beim Laufen, da ich dann problemlos auf dem Hand tippen und Taschentücher aus der Jackentasche holen kann.
    So knapp über null Grad ist dabei eindeutig meine Lieblingstemperatur – perfekt für einen dünnen Fliespulli, eine Softshelljacke und eine lange Unterhose als Laufhose.

    Liebe Grüße

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.