Ich merke, dass ich schon wieder faul werde was das Aussortieren meiner Urlaubsfotos betrifft. Wenn man es nicht gleich macht, macht man es meistens gar nicht und deshalb habe ich mich gestern wieder hingesetzt und losgelegt. Bevor ich euch am Montag eine Bilderflut aus Sansibar präsentiere, gibt es heute ganz viele Eindrücke aus dem The Vineyard Hotel in Kapstadt. Die letzten 2 Tage unserer Reise durften wir in diesem wunderschönen Hotel verbringen und ich kann euch sagen wir hatten einen ganz tollen Aufenthalt. Das The Vineyard Hotel ist ein Ort der Entspannung und irgendwie fühlt man sich dort wie in einer anderen Welt. Alles ist grün, Schildkröten und Katzen laufen im Garten herum, hat einen wunderschönen Blick auf den Tafelberg und kann sogar längere Spaziergänge machen ohne die Anlage zu verlassen. Hier kann man es sich so richtig gutgehen lassen und bevor wir unsere Heimreise angetreten sind, konnten wir noch ein bisschen runterkommen und entspannen.

berries&passion8

berries&passion5

berries&passion26

Das The Vineyard Hotel liegt etwas abgelegener im Vorort Newlands und man genießt hier wirklich die Ruhe und hat nicht das Gefühl in der Nähe einer Großstadt zu sein. Wenn man aber dennoch nach Kapstadt reinfahren möchte, ist man in ca. 10 Minuten im Zentrum und in 15 Minuten an der Waterfront, geht also relativ flott. Außerdem bietet das Hotel einen Shuttle-Service an, was natürlich unheimlich praktisch ist. Die Anlage ist wirklich riesig und obwohl bei uns das Hotel relativ voll war, hat man die vielen Leute kaum gemerkt, weil sich alles sehr gut verteilt hat. Am Pool gab es immer freie Liegen und auch das Frühstücksbuffet, war nie überfüllt. Trotz Kinder und vielen Leuten war es immer sehr ruhig und man konnte dort richtig abschalten und entspannen. Wir haben diese Ruhe richtig genossen und außer einem Auflug zum Tafelberg nicht mehr wirklich viel gemacht, denn wenn man in so einem tollen Hotel ist, muss man das auch ein bisschen ausnutzen und genießen. Ich weiß gar nicht ob ich die komplette Anlage gesehen habe, denn es gab so viele Räume und Nebenhäuser. Das The Vineyard hat einen großen Außenpool, einen kleinen Indoorpool, ein großes Spa, ein Gym und sogar einen süßen kleinen Leseraum. Es ist eigentlich ein Businesshotel. Die meisten Gäste waren Familien und man hat sofort gemerkt, die Männer sind hier um Geschäfte zu machen und die Frauen und Kinder machen Urlaub. Irgendwie hat es mich auch ein bisschen an so einen Country Club, wie man es aus den Filmen kennt erinnert. War sehr spannend soetwas zu sehen.
Auch unser Zimmer (Mountainview Room) war gigantisch, als ich das erste Mal die Tür öffnete war ich etwas baff. Wir hatten ein riesiges Wohnzimmer, ein großes Bad, eine schöne kleine Terasse und ein riesengroßes Bett mit der gemütlichsten Matratze der Welt. Am liebsten hätte ich das Bett sofort in den Koffer gepackt oder wäre einfach für immer liegen geblieben. Ich habe geschlafen wie auf Wolken und dort wurde sogar ich zur Langschläferin.

Ein weiterer Punkt der mir neben gutem Service, der übrigens Top war am Wichtigsten ist, ist das Essen. Wir durften am ersten Abend ein 5 Gang Menü mit Weinbegleitung genießen und ich kann euch sagen eine Speise war besser als die andere. Man konnte pro Gang immer zwischen zwei Gerichten wählen und bei mir gab es Miesmuscheln, Springbock, Fisch, Maracuja Sorbet, und Kokosnuss Panacotta mit Beeren. Neben dem Essen muss ich auch unsere nette Kellnerin loben, die nicht nur unheimlich freundlich war, sondern uns auch jedes Gericht genau erklärt hat. Also dieser Abend war wirklich wunderschön und wenn ich nur daran denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Wer bringt mir jetzt bitte eine große Portion Miesmuscheln?
Auch das Restaurant mit Blick auf den Berg wurde getestet und die Speisekarte genau unter die Lupe genommen. Dort wurde der Burger, das Sushi, und ein Pastrami Sandwich gemampft und alles war wirklich ausgezeichnet. Hier mussten wir nur ein bisschen länger warten auf unser Essen, da ziemlich viel los war, aber im Urlaub sollte man sich sowieso nicht stressen.
Zum Schluss muss natürlich auch das leckere Frühstücksbuffet, welches meiner Meinung nach das beste im ganzen Urlaub war erwähnt werden. Hier gabe es wirklich alles – frische Säfte, Lachs, Eier, Speck, Waffeln, Müsli und mein Highlight – Porridge. Nach 3 Wochen Speck und Ei habe ich mich noch nie so auf Porridge gefreut und in Kombination mit Maracuja war es einfach nur zum Sterben gut.

Wir hatten zwei wirklich wunderschöne Tage im The Vineyard Hotel und es war ein krönender Abschluss einer unglaublichen Reisen. Für mich persönlich gab es nur einen kleinen Minuspunkt und zwar wollten wir an unserem letzten Abend nochmal schön gemeinsam Essen gehen und auf den tollen Urlaub anstoßen. Doch alle Restaurants im Hotel waren bis auf den letzten Platz ausgebucht und nicht mal Hotelgäste haben noch etwas bekommen. Da wir ziemlich müde und auch ein bisschen zu faul waren um auf die Suche nach einem Restaurant zu gehen, haben wir uns dann für den Room Service entschieden. Das Essen (ich hatte Curry wie fast jeden Tag) und der Wein waren wirklich gut, doch das Feeling war halt doch nicht das selbe. Wenigstens der Weg zum Bett war dann nicht mehr so weit. Sonst gab es aber wirklich nichts an diesem Hotel auszusetzen und wenn ihr einen Aufenthalt in Kapstadt plant und auch ein paar Tage entspannen wollt, kann ich euch das The Vineyard Hotel  nur empfehlen.

berries&passion4

berries&passion27

berries&passion6

berries&passion19

berries&passion1

berries&passion25

berries&passion3

berries&passion24

berries&passion2

berries&passion7

berries&passion12

berries&passion23

berries&passion21

berries&passion13

berries&passion14

berries&passion11

berries&passion18

berries&passion15

berries&passion20

berries&passion22

berries&passion16

berries&passion

berries&passion29

berries&passion30

berries&passion28

berries&passion31

Share this story

Kommentare -
  1. Wenn ich deine Bilder sehe, krieg ich soooo eine Reiselust! Unglaublich! Egal wohin, hauptsache mal wieder weg und am liebsten schön warm!!
    Wunderschön!!!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.