Eigentlich wollte ich euch ja heute ein Video von mir vom Tui Marathonzeigen, doch leider ist das Material kaum zu gebrauchen. Ich bin am Wochenende vor meinem Laptop gesessen und verzweifelt, denn die Videos sind einfach viel zu verwackelt.  Der Ärger war groß, denn ich habe mich wirklich bemüht und versucht die Go Pro so ruhig wie möglich zu halten, doch ihr müsst wissen und eigentlich hätte es mir im Vorhinein klar sein sollen, filmen und laufen ist fast unmöglich. Beim nächsten Mal brauche ich dann einfach wen der mich begleitet und filmt. Freiwillige ?
 Copyright Tui/Flo Albert

Es ist zwar kein Video von mir, schwitzend und keuchend beim Lauf, aber ich möchte euch trotzdem ein ganz tolles Video zeigen, bei dem man wirklich einen guten Eindruck bekommt wie es vor Ort zugegangen ist.

Copyright Digicopter

Natürlich wollte ich euch auch noch erzählen, wie es mir so bei diesem Lauf ergangen ist. Ich muss sagen, es war bis jetzt wirklich der schönste und zugleich auch anstrengendste Lauf bei dem ich bis jetzt mitgelaufen bin. Der Frauenlauf im Juni (Siehe Hier) war zwar auch sehr anstrengend, weil es einfach unerträglich heiß war. Doch bei diesem Lauf war eher die Strecke eine kleine Herausforderung. Der Start war ziemlich mühsam, da ich von ziemlich weit hinten los gestartet bin und mich erst durch die Menschenmassen nach vorne kämpfen musste. Das kostete mich natürlich ein bisschen Geduld und Zeit. Dann ging es gleich durch die Altstadt. Es erwarteten einem verwinkelte enge Gassen und nicht so einfache Steigungen. Zwischendurch habe ich mich immer wieder gefragt wieso ich mir das eigentlich antue. Doch als ich dann nach 10,5 km mit einer Zeit von 58 Minuten im Ziel ankam, wusste ich wieso. Das Gefühl die Strecke gemeistert und dann auch noch das persönliche Ziel erreicht zu haben ist einfach der Wahnsinn. Ja und genau aus diesem Grund laufe ich immer und immer wieder bei solchen Veranstaltungen mit.

Die ersten Eindrücke habe ich euch ja bereits schon Hier gezeigt. Doch auch heute gibt es noch ein paar Fotos, die von unserem Fotografen Flo Albert und von unserem Marathon Läufer Thomas Rottenberger geschossen wurden.
 Vor dem Lauf – Copyright Tui/Flo Albert
die liebe Kathrin von Tui, Uschi unsere Social Media Berichterstatterin und ich – warten auf den Start – Copyright Tui/Flo Albert
Los gehts – Copyright Tui/Flo Albert
 Die Strecke – Copyright Thomas Rottenberg
Die Strecke – Copyright Thomas Rottenberg
Durch die Altstadt – Copyright Thomas Rottenberg
An der Kathedrale vorbei – Copyright Thomas Rottenberg
und schon war man wieder im Ziel :) – Copyright Thomas Rottenberg
So sehen Sieger aus.  Copyright Tui/Flo Albert
 Nach einem entspannenden Nachmittag ging es dann noch in den Nassau Beach Club zum Abendessen – Copyright Tui/Flo Albert
Dieses Steak hatte ich mir nach diesem Tag wirklich verdient und es war so lecker. Copyright Tui/Flo Albert
Seit einer Woche bin ich nun wieder zurück aus Mallorca und ich habe das Gefühl meine Motivation zum Laufen wird immer mehr und mehr. Die Reise hat mir persönlich soviel gebracht, denn irgendwie habe ich so einen Ehrgeiz entwickelt (ja noch mehr als zuvor). Ich glaube ich hab nun wirklich den Punkt erreicht wo mir das Laufen richtigen Spaß macht und nicht mehr nur Qual ist. Also ich freue mich auch wirklich schon vor dem Laufen, dass ich jetzt ein paar Kilometer vor mir habe. Ich arbeite schon an meinem nächsten Ziel, denn im März oder April möchte ich gerne einen Halbmarathon laufen. Ich denke wenn ich brav trainiere und die Motivation so bleibt sollte es machbar sein. Mein größtes Ziel ist es aber einmal in meinem Leben einen Marathon zu laufen. Ich glaube zwar, dass ich dann nie wieder so eine lange Distanz laufen werde, denn was mach ich nur 4 ! Stunden lang. Doch einmal muss ich bei soetwas dabei sein. Wann das sein wird steht noch in den Sternen, denn da muss dann ein richtiger Traininsplan her und natürlich soll es auch ein besondere Strecke sein, wenn ich mich schon Mal so einer Herausforderung stelle.

Share this story

Kommentare -
  1. hi nina!

    nice blog. ruft erinnerungen wach. :-)

    und: den ganzen marathon schaffst du. locker. und auch unter vier stunden. es geht da nicht um die beine – sondern nur um den kopf.
    :-)

    lg
    t

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.