Gemeinsam mit Kathi, Laura und Anna habe ich mich letzte Woche auf den Weg nach London gemacht um ein bisschen mehr in die Welt von Nespresso einzutauchen. Es gab natürlich ganz viel Kaffee zu verkosten, was nach diesem frühen Flug sehr wichtig war und uns den Tag über wach hielt. In unterschiedlichen Workshops wurde uns die Marke Nespresso näher gebracht und wir haben einige tolle Dinge über Kaffee erfahren. Neben Workshops über das perfekte Flatlay, Nachhaltigkeit und das Ritual Kaffe trinken, ging es auch um das Thema Geschmack und darüber darf ich heute heute ein bisschen etwas erzählen. Dieser Workshop war unheimlich interessant und ich bin aus dem Staunen nicht mehr rausgekommen.

berriespassion_nespresso1

berriespassion_nespresso4

Die einzelnen Workshops wurden unterschiedlichen Destinationen zugeordnet und auch die einzelnen Räume waren passend dazu dekoriert. Als wir den Workshop Geschmack besuchten, hatte man sofort das Gefühl man säße in einem Pariser Kaffeehaus – kleine Marmortische, viele Blumen und natürlich der Duft von Kaffee.
Kaffee ist besonders aromatisch und kann aus bis zu 800 unterschiedlichen Aromen bestehen. Das entdecken des jeweiligen Geschmackes ist daher ein richtiges Erlebnis, vor allem weil guter Kaffee immer wieder anders schmecken kann. Wir bekamen einen Espresso zum Probieren und es wurden uns unterschiedliche Musikstücke vorgespielt und was wir dabei entdecken konnten war für mich total faszinierend. Je nach Musikstück veränderte sich der Geschmack des Kaffees und so war er bei einem eher ruhigen Lied eher sehr zart und bei einem eher rockigeren Lied eher stark und bitter. Der Mensch assoziiert unterbewusst gewisse Wörter mit gewissen Formen und bestimmte Namen mit Farben und genauso ist es auch mit Musikstücken. Es ist unglaublich wie sich die Geschmacksnerven nur durch ein bisschen Musik verändern und ich werde in Zukunft vermehrt darauf achten, weil es ein wirklich spannendes Thema ist und hey so kann man eigentlich den Geschmack von Kaffee ganz leicht “beeinflussen”, indem man einfach die jeweilige Musik auflegt. Nespresso hat in diesem Bereich sehr viel geforscht und so auch die einzelnen Kaffeesorten kreiert.  Natürlich ist das auch von Kultur zu Kultur unterschiedlich und auch das finde ich persönlich unheimlich interessant Angefangen hat es mit 1 Sorte und mittlerweile gibt es 24 exklusive Grand Crus von Nespresso.

 

berriespassion_nespresso2

berriespassion_nespresso6

berriespassion_nespresso3

berriespassion_nespresso7

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel ging es auch schon wieder zurück ins Nespresso Atelier, wo uns eine unglaublich toll gedeckte Tafel und leckeres Essen erwarteten. Mit vollem Bauch und vielen neuen interessanten Informationen fiel ich danach ins Bett. Es war wirklich ein ganz tolles Event und auch wenn es nur ein sehr kurzer Besuch in London war, hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Wir haben nicht nur viele interessante Dinge gelernt, sondern hatten auch unglaublich viel Spaß gemeinsam.

berriespassion_nespresso5

berriespassion_nespresso8

berriespassion_nespresso9

berriespassion_nespresso10

berriespassion_nespresso19

berriespassion_nespresso18

berriespassion_nespresso17

berriespassion_nespresso16

berriespassion_nespresso11

berriespassion_nespresso12

berriespassion_nespresso15

berriespassion_nespresso14

– In Zusammenarbeit mit Nespresso –

 

Share this story

Kommentare -
  1. Sehr schöne Eindrücke – klingt nach einem tollen Event!
    Ich liebe ja Kaffee und London – und die Kombination aus beidem klingt einfach so perfekt :)

    ❤ Liebste Grüße ❤
    Conny von conniemarrongranizo.at
    Personal Austrian Blog about Fashion | Beauty | Lifestyle | Food | and more

  2. Das hört sich echt spannend an. Ich mag Nespresso Kaffee auch super gerne, habe aber keine Maschine, weil ich diese Geschichte mit den Alu Kapseln nicht so toll finde… Irgendwo muss man ja mal anfangen, mit dem nachhaltigen Lebensstil ;) Deine Bilder sind ein Traum, ein sehr schöner Beitrag!

    Liebe Grüße aus Freiburg

    Neele vom Modeblog Justafewthings.de

  3. Stimme Anna B. komplett zu. Wie soll man denn sonst so ein schlimmes Thema formulieren? Nett, respektvoll und rücksichtsvoll? So wie Sklavenarbeit, oder wie? Es ist mir wirklich so ein großes Rätsel, wie man als gut betuchte Bloggerin mit enormer Reichweite Unternehmen wie diese unterstützen kann. Null Scham, null Bewusstsein, null Gewissen… Wie kann man sich Nespresso schön reden??? Ja, die Kapseln werden wiederverwertet, und was ist mit jenen, die im Müll landen? http://www.stern.de/wirtschaft/news/nestlé–die-skandale-der-vergangenen-jahre-6475346.html

  4. ich glaube so ein Workshop kann immer unglaublich spannend und inspirierend sein!
    wir trinken jeden Tag unseren Coffee-to-go und zuahuse gibt es ja dann auch noch den einen oder anderen Kaffee aus der Kapselmaschine. aber eigentlich sehen wir den Kaffee an sich gar nicht als so besonders mehr an. dabei steckt ja ein langer Prozess hinter der Bohne. ich finde es cool, dass Nespresso auf mehr Nachhaltgkeit setzt und mit solchen Workshops aufräumt :)

    hab einen schönen Tag liebe Nina,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.