Wie ihr vielleicht bemerkt habt, war es diese Woche im Vergleich zu sonst eher ruhiger auf meinem Blog. Das kommt daher, dass mir momentan alles ein bisschen über den Kopf wächst und meine To Do Listen immer länger werden und ich nicht weiß was ich als erstes erledigen soll. Ich schreibe gerade an meiner Masterarbeit, die ich im April abgeben will/soll und das macht mir ganz schön zu schaffen. Anfangs dachte ich echt, es ist machbar, Arbeit, regelmässig bloggen und die Masterarbeit unter einen Hut zu bekommen, aber es ist doch gar nicht so einfach. Alles muss genau geplant werden und kommt nur irgendetwas dazwischen (was ja oft der Fall ist) hinkt man mit dem Plan hinterher und meistens muss dann wieder ein neuer geschrieben werden. Der Kopf raucht und die Nerven liegen plank.
Ich bin momentan wirklich andauernd müde, gestresst und nage an meinen Reserven. Ich setze mich so unter Druck, dass ich nicht mal mehr Spaß an Dingen habe, die ich wirklich gerne mache und die mir sonst eigentlich Freude bereiten und dazu gehört auch mein Blog. Deshalb möchte ich vorerst einen Gang zurückschalten und diese verdammte Masterarbeit hinter mich bringen, damit ich mich dann in aller Ruhe wieder meinem Blog  und den schönen Dingen im Leben widmen kann.

whats going on in my life

Das soll jetzt aber nicht bedeuten, dass es hier ganz ruhig bleibt bis April. Nein, das könnte ich auch gar nicht, dafür ist mir mein Blog zu wichtig und ein bisschen Abwechslung muss dann schon sein zwischen Arbeit und Unizeug. Ich werde aber in der nächsten Zeit nicht mehr so regelmässig bzw. in der bisherigen Intensität bloggen. Denn es ist einfach unglaublich viel Arbeit und kostet unheimlich viel Zeit sich neue Dinge zu überlegen, Fotos zu machen und die Beiträge dann zu gestalten. Vor allem wenn man versucht bis zu 5 Beiträge pro Woche zu veröffentlichen, da geht sehr viel Zeit dabei drauf die ich momentan leider nicht habe. Bis jetzt hatte ich immer das ganze Wochenende und die Abende unter der Woche zur Verfügung um mich um alles zu kümmern, aber leider steht da für die nächsten Wochen überall “Damn Master Thesis”. Ich bin echt schon so schlecht gelaunt wegen dieser doofen Uni, dass ich auch meinen Freund, der übrigens in der selben Lage wie ich ist, zur Weißglut treibe. Doch da muss ich (bzw. wir) jetzt durch und im April bzw. im Juni, wenn ich dann auch die Prüfung hinter mir habe, hat das dann endlich ein Ende und ich kann mich wieder mehr meinem Blog und den schönen Dingen im Leben widmen.
Ein oder zwei Beiträge pro Woche möchte ich hier aber trotzdem posten,wenn es sich ausgeht. Natürlich werde ich euch weiterhin auf Instagram mit Fotos zuspamen und auf dem laufenden halten. Auch auf Facebook und Twitter werde ich so gut wie es geht aktiv bleiben. Bei letzterer Plattform wird man mich in nächster Zeit sicher öfters Fluchen “hören”.

So jetzt wo ich mir das von der Seele getippt habe, kann ich mich dann auch schon wieder meiner Masterarbeit widmen – Was für eine schöne Wochenendbeschäftigung. Ich hoffe ihr verbringt euren Sonntag mit schöneren Dingen.

Share this story

Kommentare -
  1. Hallo Nina,
    ich habe mal eine eher untypische Frage an dich: Ich schreibe demnächst auch meine Massenarbeit, besitze ein MacBook Air mit 13 Zoll, kann mir allerdings nicht vorstellen, am kleinen Bildschirm die ganze Arbeit zu schreiben. Jetzt habe ich gesehen, dass du dein MacBook mit einem anderen Monitor verbunden hast – eine super Idee! Wie wird das technisch gemacht und “schafft” das MacBook das ganze auch von der Leistung?
    Sorry für die vielen unmädchenhaften Technik-Fragen ;)

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg bei deiner Arbeit!
    Sarah

    1. Hallo Sarah,

      kein Problem, jede Frage ob mädchenhaft oder technisch ist hier willkommen :) Also ich hab ja auch ein MAc Book Air 13 Zoll und muss sagen ich schreib meine Arbeit hauptsächlich mit dem :) Den Bildschirm verwende ich nur ab und zu wenn ich Artikel im Internet finde und diese nicht ausdrucken will. Der Bildschirm gehört meinem Freund und wir haben dazu einen normale Apple Adapter und mit dem schließt man den Bildschirm einach an :) Die Leistung des Laptops schafft das eigentlich ganz gut, mir ist bis jetzt noch nicht aufgefallen, dass er “noch” langsamer geworden ist :)
      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

      VIel Erfolg auch für deine Arbeit
      Liebe Grüße
      Nina

  2. Hi Nina,
    Ich folge seinem Blog schon seit längerem, finde deine Schreibweise toll, mag deinen Stlye und vorallem sind deine Fitnessposts total motivierend :)
    Mich interessiert was du studierst und arbeitest?! Falls du das überhaupt verraten magst…;)
    Viel Erfolg bei deiner Masterarbeit!

    1. Hallo Amèlie,

      freut mich sehr, dass dir mein Blog gefält :) Ich studiere Publizistik und Kommunikationswissenschaft und arbeite im Marketinbereich bei einem großen Reiseveranstalter :)

      xx Nina

  3. Puh, das klingt wirklich alles sehr stressig! Aber du schaffst! Im Endspurt geht leider bei so vielen die Puste aus, es wird ewig hinausgeschoben etc. :(

    Hast du schon über Bildungskarenz bzw. Bildungsteilzeit nachgedacht? Das hat eine Freundin von mir gemacht, wie sie gar nicht mehr weitergekommen ist und schon alles hinschmeißen wollte..

    Liebe Grüße und viel Durchhaltevermögen!!

    1. naja da ich in 2 Monaten abgeben will, kommt Bildungskarenz nicht in Frage, aber es geht voran und ich bin guter Dinge, dass ich das schaffe ;)

      Alles Liebe Nina

  4. Hejhej
    Ich verstehe dich sehr gut. Vor weniger als einer Woche hatte ich meine letzte Magisterprüfung. Seit einem Jahr hieß es erst Magisterarbeit schreiben, dann nahtloser Übergang zu den schriftlichen und zu den mündlichen Prüfungen. Mehr als einmal hätte ich am Liebsten alles hingeschmissen und wäre weggelaufen. Irgendwann ist es einfach vorbei. Du schaffst das! Was mir geholfen hat, waren kleine Belohnungen, genug Schlaf und Tanzparties im Arbeitszimmer.
    Ich finde deinen Blog sehr toll und lese ihn schon länger eher still mit. Ich mag deine Fitness- und Modeposts sehr, aber auch Posts über das normale Leben.
    Liebe Grüße aus den schönen Südhessen
    von der anderen Nina

  5. Also das mit der Masterthesis, da versteh ich dich. Ich drehe auch immer durch, wenn ich lernen muss. Wobei bei mir ja nur das lernen ist und keine Arbeit noch. Ich glaub, arbeiten und Uni, das würde ich NIE schaffen!

  6. Kann dich gut verstehen, geht mir auch gerade so mit der Uni – hab zwar noch nicht Masterarbeit sondern nur Stress mit 10 Klausuren aber das reicht auch schon um sich unter Druck zu setzten. Aber du hast es ja dann bald geschafft, ich wünsch dir noch viel Erfolg und lass dich nicht zu sehr stressen auch wenn das jetzt leicht gesagt ist :D
    Ich lese deinen Blog übrigens sehr gerne! :)
    Liebe Grüße aus München,
    Kira von
    http://the-overflowing-wardrobe.blogspot.de

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.