Heute gibt es endlich den versprochenen Beitrag über meine momentanen Lieblings-Fitnessapps. Ich trainiere ja nicht nur im Fitnesscenter, sondern ab und zu betätige ich mich auch zuhause sportlich und das kommt in letzter Zeit immer öfters vor.  Es gibt so Tage, und die habe ich regelmäßig, da ist man einfach zu faul um noch ins Fitnesscenter zu fahren. Bei mir ist das meistens abends  der Fall – wenn ich nach der Arbeit heimkomme, dann möchte ich eigentlich nicht nochmal raus. Daher haben wir uns vorübergehend eine kleine “Fitnessecke” eingerichtet. Da ich nicht so der große Fan von YouTube Videos bin, greife ich gerne mal auf Fitness Apps zurück.  Bei den meisten der Apps sieht man einfach vorher schon die Übungen und weiß was beim Workout auf einen zu kommt. Momentan verwende ich 2 Apps ziemlich regelmäßig und muss sagen von diesen beiden bin ich wirklich begeistert.

IMG_2645_KL

Freeletics

Vor einigen Monaten hat mir mein Papa ganz begeistert von einer App erzählt, die Workouts beinhaltet, die man eigentlich nur mit dem eigenen Körpergewicht durchführt. Als ich dann mal bei meinem Papa vorbeifuhr um mir etwas zu holen, war er gerade fleißig am trainieren und das hat alles ganz schön anstrengend ausgesehen. Anfangs habe ich mich aber gar nicht weiter damit beschäftigt und mir einfach nur mal die Gratis Version runtergeladen, ohne sie aber je auszuprobieren. Dann habe ich Crossfit für mich entdeckt und mir gedacht, dass diese App eine gute Alternative für zwischendurch bzw. für zuhause sein könnte. Also habe ich mir die Pro Version, die 4.99 Euro kostet zugelegt. Die App besteht aus unterschiedlichen Workouts, die Übung für Übung mittels Kurzvideos erklärt werden. Man meldet sich an hat sein eigenes Profil, kann so seine Fortschritte verfolgen und auch anderen Leuten folgen.
Freeletics ist auch Online, als am Computer abrufbar und dort gibt es noch ein paar Zusatzpakete, die momentan aber noch nicht über die App abrufbar sind. Es gibt einen 15 Wochen Ernährungsguide, wo man jede Woche eine neue Lektion zum Thema gesunde Ernährung und ganz tolle Rezepte bekommt. Der Ernährungsguide, samt Tipps und Rezepte, bleibt einem nach 15 Wochen erhalten. Neben dem Plan für eine gesunde und ausgewogene Ernährung gibt es auch noch einen 15 Wochen Coach. Hier bekommt man jede Woche einen Plan mit Workouts die man durchführen soll, die Workouts werden angepasst je nachdem für welchen Plan man sich entscheidet.
Motiviert wie nach Weihnachten und der ganzen Fresserei war habe ich mir mit einem Rabattcode, den es damals gab den Ernährungsguide zugelegt. Ich bin manchmal echt anfällig für solche Sachen, besonders wenn ich motiviert bin und wieder ein Ziel vor Augen habe. Ich muss sagen ich bin ganz zufrieden mit dem Ernährungsguide, auch wenn viele der Tipps nichts neues mehr für mich waren, da ich mich ja auch mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftige, aber die Rezepte sind wirklich super und ein bisschen Abwechslung ist immer gut.
Lustigerweise bekam ich ein paar Tage nachdem ich den Plan und die App gekauft hatte eine Mail von den lieben Leuten von Freeletics,  ob ich denn nicht die App und die Zusatzpakete testen möchte. Da ich ja zwei Dinge schon hatte, habe ich dann also noch den 15 Wochen Cardio Coach bekommen.

IMG_2641_KL
Nun versuche ich neben dem Fitnesscenter auch noch meine Freeleticsworkouts, die mir jede Woche vorgegeben werden durchzuziehen. Anfangs war es richtig hart, aber man wird wirklich von Mal zu Mal besser. Mittlerweile habe ich Woche 5 erreicht und ich muss sagen die Workouts sind wirklich nicht ohne, doch es macht mir wirklich großen Spaß. Auch meinen Freund zwinge ich regelmäßig zu dem einen oder anderen Workout. Ich muss sagen ich habe ja schon eine gewisse Grundausdauer bzw. Grundsportlichkeit (Gibt es dieses Wort?) und deshalb habe ich mir anfangs auch nicht so schwer getan mit den Workouts, doch es geht hier gar nicht um Zeit, sondern einfach nur darum dass man durchbeißt und das Workout beendet und man merkt wirklich sehr schnell Fortschritte. Workouts (wie zum Beispiel Aphrodite) die am Anfang der reinste Horror waren, gehen jetzt schon viel viel besser und machen mir sogar richtig Spaß. Viele der Workouts beinhalten kurze Sprints und 2 Km Läufe, was für mich momentan ja ein bisschen blöd ist, da ich ja noch nicht so wirklich laufen kann/darf. Mir wurde aber eine gute Alternative, nämlich Hampelmänner, vorgeschlagen. Auch wenn das laut meiner Physiotherapeutin auch sehr auf die Beinachse gehen soll, bin ich froh über die Alternative, denn die kann ich ohne Schmerzen durchführen, auch wenn mir nachher oft die Waden brennen von den vielen Hampelmänner.

IMG_2652_KL
Leider kann man den Coach noch nicht am Handy abrufen, aber wenn man die einzelnen Workouts weiß, kann man sie einfach am Handy aufrufen, durchführen und sie werden dann im Wochenplan des Coaches gespeichert. Der Coach ist jetzt auch mit der App abrufbar und kann somit auch unterwegs ganz einfach verwendet werden :) Die App gibt es noch nicht so lange und es ist geplant, dass der Coach und der Ernährungsplan in der Zukunft auch in die App integriert werden. Mir gefällt diese App und der Coach so gut, weil man angespornt wird weiter zu machen. Ich möchte meine Workouts der Woche immer so schnell wie möglich hinter mich bringen, damit ich weiß was in der nächsten Woche auf mich zu kommt und natürlich möchte man immer seine eigene Zeit schlagen und schneller und besser werden. Ich bin wirklich gespannt, was man nach den 15 Wochen für Veränderungen sieht, ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Die 7 Woche des Freeletic Coach wird auch Hellweek genannt und was mich da genau erwarten wird weiß ich nicht, doch es wird bestimmt sehr anstrengend.
Toll ist auch dass es auf Facebook Freeletics-Gruppen gibt, die sich dann auch treffen und gemeinsam trainieren. Einfach Freeletics und eure Stadt eingeben, vielleicht gibt es ja auch bei euch Freeletics- Begeisterte.

Yoga.com

IMG_2637_KL
Die andere App, die ich unheimlich gerne verwende ist eigentlich das totale Gegenteil von Freeletics, denn hier geht es eher um Entspannung. Die Yoga App hat auch ca. 5 Euro gekostet, beinhaltet aber wirkliche viele tolle Einheiten, die bis zu 90 Minuten dauern. Einmal die Woche versuche ich mir Zeit zu nehmen und eine der Einheiten zu machen. Anfangs habe ich es immer nach meiner Freeletics- Einheiten am Freitag gemacht, aber momentan bin ich immer so erledigt, dass es nicht mehr geht. Doch meistens findet sich auch ein anderer Tag. Man tut dabei nicht nur etwas für den Körper sondern kann auch ein bisschen abschalten und entspannen.

IMG_2635_KL

Auch bei dieser App kann man ein Profil anlegen und so sehen welche Einheiten man schon gemacht hat. Man kann Fotos teilen und anderen Yoga-Begeisterten folgen. Diese App ist zwar nicht ganz so oft im Einsatz wie Freeletics, aber ich muss sagen ich finde sie echt klasse, denn die einzelnen Übungen werden vorgezeigt und genau angesagt und die Workouts beinhalten auch ruhige Musik, die perfekt zum meditieren und runterkommen ist.

 

Loox- Fitness App

e992ffab.loox-funktion-eins_lgFoto via Loox

Eine dritte App die ich hier noch ganz kurz vorstellen will aber noch nicht genaueres dazu sagen kann, weil ich sie noch nicht ausführlich getestet habe, ist die Loox App, die perfekt für das Fitnesscenter geeignet ist. Man kann zwischen Trainingsplänen für Männer und Frauen wählen und sein Ziel festlegen – also möchte man abnehmen, Muskeln aufbauen etc… Man gibt an welches Fitnesslevel man hat und wie oft man in der Woche trainiert und die App spuckt dann die passenden Trainingspläne aus , die von Experten entwickelt wurden. Ich habe mir schon ein paar Pläne angesehen, aber noch bin ich nicht dazugekommen, diese auch auszuprobieren. Die Pläne sehen auf jeden Fall sehr vielversprechend aus und ich werde bestimmt nach meinen 15 Wochen Freeletics mal einen der Pläne ausprobieren.

Verwendet ihr auch Apps für euer Training? Habt ihr vielleicht sogar eine dieser Apps schon ausprobiert?

 

** Der Freeletics Coach wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider.

Share this story

Kommentare -
  1. Meine Schwester verwendet auch die Freelatics App und ist total zufrieden damit.. Glaubst du, die wär auch was für mich oder ist die doch total arg anstrengend? Hast ja gesehen, wie sehr ich bei Crossfit abgeloost habe :D

    Alles Liebe, Katii

  2. Im Moment bin ich ganz begeistert von Popsugar ACTIVE! Die Pläne sind für Indoor, Outdoor, Zuhause und Fitnesscenter. Am meisten haben es mir die Zeitpläne fürs Laufband angetan. Ich weiß zwar dass man das auch ohne Anleitung machen könnte aber so macht es mir mehr Spaß!

  3. Super Apps! Welche ich bis jetzt ausprobiert habe ist die Fitness App von Nike – Nike Training Club;) (die sogar gratis ist) die kann ich nur weiterempfehlen :P

  4. Liebe Nina, wie schon ein paar Mal erwähnt, du bist eine echte Inspiration und Motivation. Die Sportbeiträge lese ich total gerne wie auch die leckeren Rezepte.
    Danke für den Tipp mit der Loox App, die werde ich gleich mal herunterladen. Auf meinem Smartphone habe ich noch eine Bauchmuskeltraining App und die Nike Training App. Ich benutze sie leider nicht so regelmässig wie du, da ich das in meiner Wohnung nicht machen kann und immer ins Fitnessstudio gehe, aber ich schaue mir gerne neue Übungen an. Des Weiteren habe ich noch die App “FatSecret”, dort notiere ich all meine Mahlzeiten und Übungen, nicht unbedingt, um Kalorien zu zählen. Aber mein Arzt hat mir Mal gesagt, ich sollte mich darauf achten wie ich die KH, Eiweiss und Fettverteilung einhalte. Denn es ist echt sauschwierig bspw. auf die empfohlene Eiweiss-Dosis zu kommen. Ohne diese App hätte ich gar keinen Überblick.
    Liebe Grüsse

    1. Vielen Dank Daniela fpr dein Kommentar. Es freut mich wenn ich mit meinen Beiträgen und Fotos auch andere Leute motivieren kann :)
      Danke für den Tipp mit der “FatSecret” App werd ich mich gleich mal runterladen und anschauen :)

      xx Nina

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.