Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber seit dieser Ausgangssperre bin ich fast nur noch am Kochen. Unsere Küche ist wirklich im Dauerbetrieb und wenn ich nicht gerade ein neues Gericht zaubere, dann übernimmt mein Freund. Jetzt wo man gezwungen ist zuhause zu bleiben, nimmt man sich wieder viel mehr Zeit für Dinge die man gerne macht. Ja und neben viel Yoga und mit Tobi kuscheln ist das halt auch kochen. Ich ernähre mich zuhause ja schon seit Anfang des Jahres so gut es geht vegan und seit wir nicht mehr die Möglichkeit haben auswärts zu essen, ist meine Ernährung sogar 100& pflanzlich. Es macht mir nicht nur unheimlich viel Spaß neue Gerichte auszuprobieren, sondern es schmeckt auch unheimlich gut und mir geht wirklich nichts ab. Ihr könnt euch also über viele neue vegane Kreationen freuen. Heute geht es weiter mit einem leckeren Kartoffel Curry, das nicht nur unglaublich gut schmeckt, sondern auch wirklich einfach in der Zubereitung ist. Achja und damit ihr dieses Rezept auch ganz ohne Handy oder Laptop nachkochen könnt, habt ihr jetzt die Möglichkeit euch meine Rezepte auch auszudrucken. Viel Spaß beim ausprobieren.

Zutaten:

4 mittelgroße Kartoffeln
3 große Karotten
1 rote Zwiebel
1 gelbe Zwiebel
1 Dose Kokosmilch
1 Tasse Basmati Reis
3 TL Currypaste
2 TL Paprika Pulver
1 TL Curry Pulver
Sojasauce
Chilli Pulver
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Beginne mit den Zwiebeln und halbiere sie. Schneide jeweils eine Hälfte (rot & weiß) in sehr kleine Stücke. Die zweite Hälfte wird grob geschnitten.
Die Kartoffeln und Karotten in ca. daumengroße Würfeln schneiden. 
Eine tiefe Pfanne mit Öl erhitzen und den feinen Zwiebel zusammen mit der Currypaste anschwitzen, anschließend die Karotten hinzufügen und kurz zusammen anbraten.
Ablöschen mit einem Schuß Sojasauce und danach mit der Kokosmilch aufgießen.
Die Kartoffeln und die grob geschnittenen Zwiebeln untermischen und mit den Gewürzen abschmecken.
Das Curry auf niedriger Hitze köcheln lassen und gelegentlich umrühren.
Nun den Reis kochen, Basmati Reis benötigt ca. 15 min. Kleiner Tipp: Ihr könnt eine weitere Zwiebel schälen, halbieren und mit dem Reis kochen. Verleiht dem ganzen ein gutes Aroma. 
Wenn der Reis fertig ist, gemeinsam mit dem Curry anrichten und mit schwarzem Sesam garnieren. 
Kleiner Tipps eine Handvoll Cashewkerne machen sich auch richtig gut im Curry. Diese unbedingt mitkochen.
MAHLZEIT!

Share this story

Kommentare -
  1. Super Rezept! Hat sogar meiner (Fleisch essenden) Mutter und Schwester gefallen.
    Ich liebe deinen Blog und auch deinen Insta-Account. Einfach inspirierend! Mach bitte weiter so und bleib wie du bist! :)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.