Mein liebstes Essen im Sommer ist griechischer Salat mit Pita-Brot und selbstgemachten Hummus. Es gibt in der warmen Jahreszeit einfach nichts besseres und da kommt es schon mal vor, dass ich tagelang nichts anderes esse. auch wenn Hummus selber machen ein bisschen eine Sauerei ist (klebt alles im Mixer) schmeckt er doch am besten. Ab und zu stelle ich mich dann in die Küche und mache gleich ein bisschen mehr, damit ich eine Zeit lang etwas davon habe. Mit meinem neuen Mixer Klarstein funktioniert das natürlich super schnell und das putzen ist auch halb so schlimm. Meistens hält er aber nicht lange, denn auch mein Freund ist auf dem Geschmack gekommen und liebt meinen selbstgemachten Hummus. Deshalb möchte ich auch heute mein Rezept mit euch teilen, auch wenn er noch nicht ganz perfekt ist. Der Hummus schmeckt zwar ausgezeichnet, aber er ist noch nicht ganz so cremig wie ich ihn gerne hätte. Vielleicht probiere ich es das nächste Mal einfach mit mehr Flüssigkeit, oder habt ihr andere Tipps ?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zutaten:

– 1 Dose Kirchererbsen (500g)
– 3 EL Tahini
– 1 Knoblauchzehe
– 3-4 EL Wasser
– 3 EL Olivenöl
– den Saft 1 Zitrone
– Salz (& Chilisalz wer möchte)
–  eine handvoll Pinienkerne

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Standmixer geben und mixen.  Wenn zu wenig Flüssigkeit im Mixer ist funktioniert es meistens nicht so gut. Am besten noch ein bisschen Wasser hinzufügen. Wer keinen Standmixer zuhause hat kann das ganze auch mit dem Stabmixer machen. Funktioniert auch ganz gut und ist wahrscheinlich einfacher zum Reinigen, als der große Mixer. Ich esse dazu gerne getoastetes Pita-Brot. Es gibt im Sommer einfach nichts besseres.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Share this story

Kommentare -
  1. Den Tipp mit dem Schälen wollte ich dir auch geben. Es ist wirklich Arbeit, jede einzelne Erbse von ihrer Schale zu befreien, aber wenn der Hummus mal besonders gut sein soll, lohnt es sich. Ansonsten nehme ich auch einfach so viel Flüssigkeit, bis er fast fluffig ist.
    Und du hast jetzt Riesen Appetit auf Hummus bei mir ausgelöst ;)

    Liebe Grüße,
    Denise

  2. Liebe Nina
    Durch eine Freundin wurde mir mal empfohlen die Kichererbsen zu schälen. Dann wir das Ganze noch viel sämiger… aber ja, der Aufwand ist ziemlich gross weil das “Puhlen” dann bei 500g Kichererbsen echt mühsam ist..
    Falls du aber mal Zeit hast kannst du’s ja mal probieren…
    Ich weiss auf jeden Fall was es bei mir und meinem Freund heute zu Abendessen gibt :)
    Danke für das tolle Rezept!
    Lieber Gruss
    Nina

  3. Also wenn ich mal super-cremigen Hummus will, püriere ich immer noch eine Avocado mit. Ist dann zwar nicht mehr klassischer Hummus aber echt lecker!

  4. Liebe Nina, ein syrischer Freund von mir macht auch sehr leckeren Hummus und er ist bei der Tahani viel großzügiger. Allerdings ist der Flüssigkeitsanteil da nicht so wichtig, weil die Zutaten mit einem Kartoffelstampfer gröber zermatscht werden – seitdem mache ich das aber auch immer so.

  5. Ich liebe orientalische Aufstriche so sehr, und meistens kommt ein Packerl Hummus beim Wochenmarkt vom türkischen Stand mit in die Einkaufstüte. Aber selber gemacht schmeckt er bestimmt noch besser, das muss ich auf jeden Fall bald auch mal ausprobieren. lg aus München *thea

  6. liebe nina, ich mache hummus auch immer selbst und kann dir nur folgenden tip geben. Solltest du eingeweichte kichererbsen verwenden, nimm die einweichflüssigkeit um den hummus cremiger zu machen. Die schmeckt nämlich schon gut nach kichererbsen und macht das ganze noch besser. Bei mir klappt das immer ganz gut so!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.